Wieso Tests für Fahrradschlösser?

Nachdem mir bereits zwei mal ein Fahrrad gestohlen wurde, habe ich mich mit dem Thema Fahrradschlösser näher beschäftigt. Es scheint als ob die Anzahl der Diebstähle Jahr für Jahr ansteigt. Um es den Dieben so schwer wie möglich zu machen, habe ich mich entschlossen ein paar Fahrradschlösser zu testen und zu vergleichen.Die Tests sollen helfen für jeden Geldbeutel und für jedes Bedürfnis das korrekte Produkt zu finden, denn nicht jedes Produkt erhöht wirklich die Sicherheit für das geliebte Fahrrad.

Leider gibt es keine allgemeingültigen Sicherheitsstufen der unterschiedlichen Hersteller, so dass der Vergleich der Fahrradschlösser recht schwerfällt.

Bauweisen von Fahrradschlössern

Es gibt unterschiedliche Bauweisen, ich werde auf die wichtitigsten eingehen und die Vor- und Nachteile nennen. Natürlich gibt es auch Unterschiede zwischen den Produkten bei gleicher Bauweise, so dass ich für jede Bauweise eine Empfehlung nennen werde.

Bügelschloss

Das Bügelschloss gilt als eines der sichersten wichtigsten. Jedoch besitzen diese meist ein recht hohes Gewicht und die Reichweite kann sehr schnell eine Limitierung sein. Der Vorteil eines dicken Stahlbügels (min. 18 mm) ist jedoch enorm.

zum Testsieger

Faltschloss

Das Faltschloss kann durchaus mit einem Bügelschloss mithalten, verbessert jedoch die Reichweite. Es besteht aus starren Gliedern, welche ähnlich wie bei einem Zollstock durch Gelenke verbunden sind.Durch die erhöhte Reichweite ist das Faltschloss somit sehr flexibel einsetzbar.

zum Testsieger

Kettenschloss Kettenschloss

Das Kettenschloss besteht, wie der Name schon sagt, aus Kettengliedern. Diese Glieder sollten mindestens 7 mm dick sein, um eine ausreichende Sicherheit zu gewährleisten. Wie beim Bügelschloss ist das Schloss durch die erhöhte Reichweite sehr flexibel einsetzbar.

zum Testsieger

Die Seite befindet sich noch im Aufbau, in der nächsten Zeit werden regelmäßig Tests integriert.